Heuschnupfen - Allergische Rhinokonjunktivitis: Teil I

10. April 2007, von Dr. med. Thomas Wetzel

Teil I: westliche Betrachtungsweise

Beim Heuschnupfen – auch Heufieber genannt - handelt es sich um eine Überempfindlichkeitsreaktion auf Proteine in Pollen. Das Immunsystem reagiert unangemessen und folgende Symptome treten auf:

  • Fliesschnupfen mit wässrigem Sekret – auch Rhinitis genannt
  • Schwellung der Nasenschleimhaut, Juckreiz
  • Niesattacken
  • Juckreiz im Rachen
  • Gerötete, juckende, tränende Augen, auch Konjunktivitis genannt

Wann tritt der Heuschnupfen auf ?

Das hängt davon ab, gegen welche Pollenarten die Überempfindlichkeit besteht.

  • Frühblüher: das sind vor allem Bäume wie Hasel, Erle und Birke. Abhängig von der Witterung können die Symptome schon im Dezember/Januar auftreten. Der Schwerpunkt liegt in den Monaten Februar bis Mai.
  • Gräser: von etwa Mai bis August
  • Kräuter: Juli bis Oktober

Habe ich überhaupt Heuschnupfen?

Der wichtigste Aspekt ist das Vorliegen der typischen Symptome zur typischen Zeit. Die Diagnose kann durch die Bestimmung von IgE Antikörpern im Blut und Hauttestungen erhärtet werden. Die Hauttestung ergibt darüber hinaus Hinweise darauf, auf welche Pollenart der Körper reagiert. Treten die Symptome zu anderen Zeiten auf, dann muss man auch an andere Auslöser denken, zum Beispiel Hausstaubmilbe, Tierhaare oder Lebensmittel.Allergien gegen Pollen können auch kombiniert mit Lebensmittelallergien auftreten, wie zum Beispiel Allergien gegen Frühblüher und Nüsse.

Ist Heuschnupfen gefährlich?

Für sich gesehen ist der Heuschnupfen zunächst eine Störung des Allgemeinbefindens, die je nach Ausprägung mehr oder minder lästig sein kann. Er kann aber auch massivere Symptome wie Fieber oder Nesselsucht beinhalten. Die Nesselsucht bezeichnet man auch als Urtikaria. Eine länger andauernde Schwellung der Nasenschleimhaut bedeutet auch eine schlechtere Belüftung der Nebenhöhlen. Das kann zu einer Entzündung der Nasennebenhöhlen führen. Gefürchtet ist der so genannte „Etagenwechsel“. Das heißt, die allergische Reaktion rutscht so zu sagen ein Stockwerk tiefer und verursacht Asthma.

Kategorie: Häufige Krankheitsbilder

zurück zum TCM-Weblog